Martijn Dendievel.

Dirigent.

Bannerhome

Neuigkeiten.

Juni 2023 | Debüt in der Schweiz und Spielzeitende 

Nach mehreren starken Auftritten beim Internationalen Dirigentenwettbewerb Rotterdam freut sich Martijn Dendievel nun auf die letzten Projekte dieser Saison. Am 16. Juni debütiert er in der Schweiz mit dem Orchestra della Svizzera Italiana in einem Programm mit Musik von Salieri, Mozart und Mendelssohn. Johan Dalene, Preisträger des Nielsen-Wettbewerbs, wird als Solist im Mozart-Konzert auftreten. Anschließend kehrt er für ein Open-Air-Opernkonzert zu der philharmonie zuidnederland in 's Hertogenbosch zurück, und wird abschließend zusammen mit den Nürnberger Symphonikern im Rahmen ihrer Serenadenhof-Saison Dvořáks Symphonie der Neuen Welt dirigieren.

Weitere Informationen finden Sie im Konzertkalender.

 

Mai 2023 | Lied von der Erde und Abokonzert mit den Hofer Symphonikern

In diesem Monat gibt Martijn sein Debüt mit dem HERMESensemble in Belgien und dirigiert es in Mahlers "Das Lied von der Erde". Die Musik wird im Orchestergraben des Roten Saals in De Singel erklingen, da bei diesen Konzerten eine szenische Fassung von Philippe Quesne aufgeführt wird, die erstmals bei den Wiener Festwochen zu erleben war. Christina Daletska und Michael Pflumm werden als Solisten auftreten. Später in diesem Monat kehrt er zu den Hofer Symphonikern zurück, um zusammen mit der Trompetensolistin Selina Ott ein Programm mit Musik von Weill und Jolivet zu dirigieren.


Februar 2022 | Einspringer in Arnheim (NL) und Dresden (DE)

In diesem Monat gibt Martijn sein Debüt mit "Phion - Orkest van Gelderland and Overijssel" und dem Freien Ensemble Dresden mit Mitgliedern der Dresdner Philharmonie. In Arnheim springt er kurzfristig für Ariane Matiakh ein, die krankheitsbedingt absagen musste, und übernimmt das Programm unverändert. Zu hören sind Dvořaks Achte Symphonie sowie Kaaja Saariahos Klarinettenkonzert D'om le vrai sens. Annelien Van Wauwe wird den Solopart der sechsteiligen Hommage an die menschlichen Sinne spielen.
Das erste von vier Konzerten wird vom niederländischen Rundfunk aufgezeichnet und am Montag, dem 7. Februar, ausgestrahlt. Weitere Informationen und Termine: klicken Sie hier.

 

Am Ende des Monats dirigiert er Schönbergs erste Kammersinfonie mit Mitgliedern der Dresdner Philharmonie im Rahmen eines Konzerts, das Erwin Schulhoff gewidmet ist. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Januar 2022 | Martijn wird Associate Conductor beim Symfonieorkest Vlaanderen

Das Symfonieorkest Vlaanderen hat angekündigt, dass Martijn, der seit 2018 Assistenzdirigent des Orchesters ist, seine Zusammenarbeit mit dem Orchester aus Gent als "Associate Conductor" fortsetzen wird. Ab der Saison 2023/2024 wird er das Orchester in einer großen symphonischen Produktion pro Saison leiten, bei der das weniger bekannte Repertoire von Antonin Dvořak im Mittelpunkt steht. Darüber hinaus wird er weiterhin für die SOV Composers' Academy sowie für verschiedene andere Projekte verantwortlich sein. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

December 2021 | Martijn unterschreibt bei IMG Artists London

Martijn ist sehr erfreut, seine Zusammenarbeit mit IMG Artists London ankündigen zu können. Federico M. Benigni, mit dem Martijn im vergangenen Jahr zusammengearbeitet hat, wird weiterhin für sein allgemeines Management verantwortlich sein.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Oktober 2021 | Erster Preis beim Deutschen Dirigentenpreis

Am Samstag, den 23. Oktober gewann Martijn den Deutschen Dirigentenpreis 2021. Im Finalkonzert dirigierte er das WDR Sinfonieorchester, sowie das Gürzenich-Orchester Köln zusammen mit Sängern des Opernensembles sowie des Opernstudios der Oper Köln. Juryvorsitzender Markus Stenz lobte Martijn für seine Musikalität, effiziente Probenarbeit und farbenreiche Interpretation von Maurice Ravels Tombeau de Couperin, welches ein Teil der finalen Runde bildete. Der erste Preis ist mit €15.000 dotiert. Außerdem folgen Einladungen zu namenhaften Orchestern in Deutschland, wie unter anderem dem WDR Sinfonieorchester, dem Gürzenich Orchester oder dem Sinfonieorchester Wuppertal.

© Hyou Vielz

 

Juni 2021 | Finalist in London und Rotterdam

Nur zwei Wochen nach der Dirigenten-Akademie mit dem Tonhalle-Orchester Zürich war Martijn einer der zwanzig Kandidaten in der engeren Auswahl für den alle zwei Jahre stattfindenden Donatella-Flick-Dirigentenwettbewerb, bei dem er nach zwei Ausscheidungs­runden die Finalrunde erreichte. Während des Konzerts, das von Medici.tv übertragen wurde und über diesen Link als Replay verfügbar ist, leitete Martijn das London Symphony Orchestra in Werken von Verdi, Dvorak und Brahms. Weitere zwei Wochen später wurde er als einer der sechs "designierten Gewinner" der ersten International Conducting Competition Rotterdam ausgewählt. Dessen Finale findet im Mai und Juni 2022 statt, bei dem Martijn unter anderem das Rotterdam Philharmonic und das Orchestra of the 18th century leiten wird.

 

Mai 2021 | Jury-Preis in Zürich

Während der ersten Conductor's Academy, organisiert vom Tonhalle-Orchester Zürich und Paavo Järvi, wurde Martijn mit dem Jury-Preis ausgezeichnet. Diese Auszeichnung beinhaltet eine Einladung zum Pärnu Music Festival, bei dem er an der Järvi-Academy teilnehmen wird. Dort wird er das Estonian Festival Orchestra im Rahmen einer Meisterklasse mit Paavo und Kristjan Järvi dirigieren.

© Gaëtan BallyBanner 02 Banner 03 Banner 04 Banner 05

© Martijn Dendievel, 2018 - 2022

Impressum