Martijn Dendievel.

Dirigent.

bannercv

Lebenslauf.

Der belgische Dirigent Martijn Dendievel ist zurzeit Associate Conductor beim Symfonieorkest Vlaanderen und Gewinner des Deutschen Dirigentenpreises 2021. Im gleichen Jahr gewann er die erste Conductors‘ Academy des Tonhalle-Orchester Zürich und war außerdem Finalist beim Donatella-Flick-Wettbewerb des London Symphony Orchestra. Im Mai 2022 tritt er als einer der sechs Finalisten bei der International Conducting Competition Rotterdam an. 

Er setzt sich leidenschaftlich für das (Wieder)Entdecken unbekannter Werke ein und war von 2016 bis 2020 erster Gastdirigent des Akademischen Orchesters Halle. Neben seiner Förderung durch das Forum Dirigieren des deutschen Musikrates als „Maestro von Morgen“, schließt er in diesem Jahr sein Masterstudium an der HfM Franz Liszt Weimar bei den Professoren Nicolás Pasquet und Ekhart Wycik ab.

Dendievel gastiert regelmäßig bei zahlreichen Orchestern wie beispielsweise der Philharmonie Zuidnederland, Symfonieorkest Vlaanderen und dem Teatro Comunale Bologna. In der aktuellen Saison debütiert er bei den Nürnberger Symphonikern, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, Orchestre Philharmonique Royal de Liège, und folgt Wiedereinladungen zum MDR Sinfonieorchester und zu den Hofer Symphonikern. In den letzten Jahren dirigierte er überdies renommierte Klangkörper, darunter das Royal Concertgebouw Orchestra, das London Symphony Orchestra, das WDR Sinfonieorchester Köln, das Gürzenich Orchester Köln, die Staatskapelle Weimar, das Antwerp Symphony Orchestra und die Dortmunder Philharmoniker.

Nach ersten musikalischen Schritten auf der Geige wechselte Dendievel zum Violoncello, und lernte außerdem Schlagzeug und Cembalo. Orchestererfahrung sammelte er als Pauker und Cellist in verschiedenen Jugendorchestern und er konzertierte in Sälen wie dem Konzerthaus Berlin, dem Concertgebouw Amsterdam und BOZAR in Brüssel.

Bereits im Alter von 14 Jahren wurde er dank einer Ausnahmeregelung am Königlichen Konservatorium in Brüssel aufgenommen, wo er ein Bachelorstudium in Musiktheorie mit Auszeichnung abschloss. Im Jahr 2014 kam Martijn zuerst als Erasmus-Student, seit 2015 regulär an die HfM Franz Liszt Weimar, wo er als künstlerischer Leiter mehrere eigene Projekte gestaltete, darunter sein erfolgreiches „Festival for Minimal Music Weimar“ anlässlich des 80. Geburtstags von Steve Reich.

Meisterkurse besucht er unter anderem bei Bernard Haitink und Paavo Järvi in Luzern und Zürich. Weiterhin erhielt er wichtige Impulse bei Kursen mit Christian Thielemann, Iván Fischer, Edo de Waart und Simone Young.

Die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar zeichnete ihn 2017 mit dem DAAD-Preis und 2019 mit dem Franz Liszt-Preis aus. Im Dezember 2018 gewann er den Dirigierwettbewerb des MDR-Sinfonieorchesters und erhielt im September 2019 den ersten Preis sowie den Publikumspreis beim Louis Spohr-Dirigierwettbewerb in Kassel.

Er spricht fließend Flämisch, Deutsch, Französisch und Englisch, und beherrscht Schwedisch und Italienisch. 

© Martijn Dendievel, 2018 - 2022

Impressum